Nutzerkontrollierte Kriseneinrichtungen

Es gibt einige Nutzerkontrollierte Einrichtungen in Deutschland. Sie haben den Vorteil, dass die Psychiatrie-Erfahrenen selber bestimmen, wie sie behandelt werden.
 zurück
Home
Einführung
Links
Adressen
Literatur
Gästebuch
Impressum
Blog
Die amerikanische Aktivistin Judi Chamberlin hatte schon Ende der 70er Jahre in ihrem Buch "On Our Own" Nutzerkontrollierte Kriseneinrichtungen gefordert. Es gab auch damals welche in Canada und den USA. Aber die haben sich wieder aufgelöst. Auch in Italien sind die Psychiatrien nicht in den Händen der Psychiatrie-Erfahrenen. Dort wurden die Anstalten aufgelöst und durch Ambulante Behandlungszentren ersetzt. Seit 1996 gibt es das Weglaufhaus in Berlin vom Verein zum Schutz vor psychiatrischer Gewalt. Der Verein besteht aus Psychiatrie-Erfahrenen und auch das Personal des Weglaufhauses soll aus 50% Psychiatrie-Erfahrenen bestehen. Das Weglaufhaus therapiert nicht, ist aber erfolgreich. Des weiteren gibt es in Stuttgart den Verein Offene Herberge e.V., der eine Soteria betreibt und betreute Wohnheime. Der Verein besteht zum großen Teil aus Psychiatrie-Erfahrenen, aber auch aus normalen Bürgern.
Es wird Zeit, dass noch mehr von diesen Nutzerkontrollierten Kriseneinrichtungen entstehen. Sie müssen ein Gegengewicht zur Macht der Psychiatrie werden.

uecherfinder

bookbutler


Buchpreis24

Literatur:

Judi Chamberlin, On Our Own,  Reprint von Mind UK, 1988

Ute Wehde, Das Weglaufhaus Zufluchtsort für Psychiatrie-Betroffene, Berlin, Antipsychiatrieverlag, 1991 

Kerstin Kempker (Hrsg.), Flucht in die Wirklichkeit - Das Berliner Weglaufhaus, Berlin, Antipsychiatrieverlag, 1998


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

mit Nutzerkontollierte Einrichtungen suchen

Offene Herberge e.V. Stuttgart

Weglaufhaus Berlin

http://www.recovery-haus.de

Fountain House in New York


Erstellt am 11.08.2004, Version vom 15.10.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top
 zurück