Selbsthilfe

Selbsthilfe kann ein Standbein der Behandlung von psychisch Kranken werden.  zurück
Home
Einführung
Links
Adressen
Literatur
Gästebuch
Impressum
Blog
In psychoedukativen Gruppen wird den Kranken meist noch im Krankenhaus vermittelt, wie man sich selbst helfen kann. 

Viele Selbsthilfegruppen schließen professionelle Helfer aus, weil diese schnell die Kontrolle über die Gruppe über nehmen. Meist sind auch Nicht- Betroffene ausgeschlossen. 

Selbsthilfe kann einem weiterhelfen. Man gibt sich Gegenseitig Halt und Unterstützung und tauscht Erfahrungen aus. Man kann auch zusammen zum Amt gehen und sich anders gegenseitig unterstützen. Viele Freizeitaktivitäten werden hier geplant. 

Dafür müssen psychisch Kranke sich aber trauen, Verantwortung für sich selbst und ihre Krankheit zu übernehmen. Die Einstellung: "Ich bin krank, nun kann ich nur noch Medikamente nehmen" hilft hier nicht weiter.

Die Aktivistin Judi Chamberlin geht sogar so weit, zu fordern, dass die Psychiatrie-Erfahrenen die Krisenzentren für psychisch Kranke selbst führen sollten. Sie sollten auch die Therapie übernehmen. Im Weglaufhaus müssen die Hälfte der Betreuer Psychiatrie-Erfahrene sein. das ist ein Anfang. Aber wo soll man all die Leute hernehmen. Bis jetzt sind nur wenige psychisch Kranke aktiv in der Bewegung.



HighSoz statt HighTech

buecherfinder

bookbutler


Buchpreis24

Literatur:

Rosa Geislinger (Hrsg.:), Experten in eigener Sache, München, Zenit-Verlag, 1998

 Judi Chamberlin, On Our Own,  Reprint von Mind UK, 1988


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

selbsthilfe-online

selbsthilfe-forum


Erstellt am 13.11.2000, Version vom 9.10.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top
 zurück