Bioethik-Konvention
Home
Einführung
Links
Adressen
Literatur
Gästebuch
Impressum
Blog
Das europäische Parlament hat eine Bioethik-Konvention beschlossen, die die Rechte der Menschen gegenüber der Medizin sichern soll. Vor allem die Behindertenverbände haben lautstark gegen diese Konvention protestiert. Was betrifft das psychisch Kranke? Nun, wenn man nicht mehr Einwilligungsfähig ist, dann kann es sein, daß man zum Objekt der Medizinischen Forschung wird. Das heißt es dürfen auch ohne Einwilligung von z.B. Langzeitpatienten in geschlossenen Stationen neue Medikamente an ihnen getestet werden. Zustimmen müssen die Behörden, Ärzte und eine Ethik-Kommission des Bundes. Man braucht selber nicht von diesen Forschungen profitieren. Es reicht, dass Menschen, die an der gleichen Krankheit leiden, davon Nutzen haben könnten. Der Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener hat sich noch nicht dazu geäußert. Sehr wohl kann man selbst in diese Situation kommen. Zum Glück sind die Gesetze in Deutschland strenger. So kann das hier nicht passieren. Was aber, wenn die Rechte angeglichen werden? 

Auch könnten sich Versicherungen und Arbeitgeber für die Daten interessieren. Dann kann es sein, das sie keine private Versicherung mehr abschließen können, oder aus manchen Versicherungen ganz herausfallen. Dies ist alles nicht ausgeschlossen.

zurück
buecherfinder

bookbutler


Buchpreis24

Literatur:

Guido Sprügel, Bioethik-Konvention und der Zugriff der Forschung auf den Menschen, Bonn - Pahl-Rugenstein, 1999


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

Bei Selbsthilfe-Online gibt es eine Menge Artikel zur Bioethik. 

Ebenso bei Dr. Fuente.

1000 Fragen der Aktion Mensch


Erstellt am 9.04.2000, Version vom 5.10.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
Top
Zurück